Arbeitslosenquote fällt unter sechs Prozent

Arbeitslosenquote fällt unter sechs Prozent

Arbeitslosenquote fällt unter sechs Prozent

Der Frühjahrsaufschwung läuft allerdings allmählich aus, die Unternehmen haben ihre geplanten Wiedereinstellungen weitgehend abgeschlossen. Wichtig ist es, bei der Stellenbesetzung alle Potenziale zu berücksichtigen. Denn die meisten Betriebe suchen gut ausgebildete Fachkräfte.

"Die Arbeitskräftenachfrage liegt weiterhin über dem bereits hohen Niveaus des Vorjahres", sagte die Regionaldirektorin der Arbeitsagentur, Margit Haupt-Koopmann. "Alleinerziehende aus Lübeck und Umgebung sind dazu herzlich eingeladen", lädt Dusch ein.

Gleichzeitig sind bei der Arbeitsagentur aktuell rund 2.300 Jobangebote gemeldet. Damit sinkt die Arbeitslosenquote auf 7,5 Prozent. Das ist ein Rückgang um 137 Personen oder 1,3 Prozent im Vergleich zum Vormonat.

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Mai um 14 Stellen auf 520 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 77 Arbeitsstellen mehr. Insbesondere im Hotel- und Gastgewerbe, Handel, aber auch im Gesundheits- und Sozialwesen, verarbeitenden Gewerbe oder Baugewerbe bieten sich Einstiegschancen für Arbeitsuchende.

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen in Mai um 116 auf 1910 gesunken und lag um 208 über dem Vorjahreswert (plus 12,2 Prozent).

Katarina Barley wird Familienministerin - Heil neuer SPD-Generalsekretär
Barley wiederum soll den Platz von Manuela Schwesig einnehmen, die Ministerpräsidentin in Mecklenburg-Vorpommern werden soll. Zunächst hatte es aus SPD-Kreisen geheißen, Achim Post aus Nordrhein-Westfalen würde Generalsekretär werden.

Die Zahl der Beschäftigten stieg nach den aktuellsten Zahlen vom März um 2,7 Prozent auf 954 200. Und zunehmend profitieren davon auch Menschen, die es schwerer haben, sich im Wettbewerb um Arbeitsplätze durchzusetzen. Das sind 3,4 Prozent weniger als im April. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote betrug 4,9 Prozent. Der Rückgang an Arbeitslosen war allgemein erwartet worden. "So gut waren die Werte zum letzten Mal vor fünf Jahren", berichtet Arbeitsagenturleiter Heribert Wilhelmi. Sie werden unter dem Begriff der Unterbeschäftigung erfasst und monatlich veröffentlicht, um den Arbeitsmarkt transparent zu machen.

Im Mai 2017 haben rund 54.000 Menschen an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilgenommen. Bayern erreichte als erstes deutsches Bundesland eine Arbeitslosenquote von nur noch drei Prozent.

Beim Jobcenter des Landkreises, das erwerbsfähige Leistungsberechtigte im Hartz-IV-Bezug betreut, erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen um 83 auf 1297 Personen. Es gab keine Veränderung zum Vorjahr. Unter den kreisfreien Städten verzeichnet die Hansestadt die niedrigste Quote. Im Landkreis Regensburg waren im Mai 1932 Männer und Frauen arbeitslos (144 Personen oder 6,9 Prozent weniger als im Vormonat); im Agenturbezirk Neumarkt 1218 Männer und Frauen arbeitslos (103 Personen oder 7,8 Prozent weniger als im Vormonat). Im April belief sich die Arbeitslosenquote auf 3,0 Prozent. Die Arbeitslosenquote betrug 3,5 Prozent und hat sich im Vergleich zum Vormonat um 0,3 und zum Vorjahresmonat um 0,2 Prozentpunkte verringert. Seit Januar gingen 544 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 42. Das waren 0,8 Punkte weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch mitteilte.

Im Ländervergleich liegt Sachsen-Anhalt am Arbeitsmarkt derzeit gleichauf mit Mecklenburg-Vorpommern, vor Berlin mit einer Arbeitslosenquote von 8,9 Prozent und dem Schlusslicht Bremen (10,2 Prozent).

Die tatsächliche Unterbeschäftigung im Bereich der Arbeitsagentur (Arbeitslosengeld I) lag damit in Gelsenkirchen im Mai insgesamt bei 25 108 Frauen und Männern und damit 73 mehr Arbeitssuchenden als im April. Dies waren 104 oder 6,7 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Zeitung: Bruder des Manchester-Attentäters wollte Deutschen töten
Die Eltern der Brüder waren in den 90er Jahren vor der Herrschaft Muammar al-Gaddafis nach Großbritannien geflohen. Der Bischof von Manchester David Walker verlas die Namen der Opfer und betete für sie und die Angehörigen.

Der Arbeitsmarkt blieb auch im Mai in Bewegung. Momentan sind 899 Frauen und Männer über 50 Jahren arbeitslos gemeldet, vor einem Jahr waren es noch 922 gewesen.

Die Arbeitgeber haben 852 Berufsausbildungsstellen gemeldet.

Es ist gelungen, mehr junge Menschen für die Ausbildung zu interessieren. "Arbeitssuchende können über die Agentur für Arbeit Weiterbildungskurse besuchen".

Von den Betrieben wurden 3.170 Ausbildungsstellen angeboten. Im Vorjahr waren es 1,8 Stellen pro Bewerber/in. So werden zum Beispiel Sterilisationsassistenten, Orthopädietechnikermeister oder Fertighausmonteure gesucht. "Dann würden sich die ohnehin in einigen Berufen schon vorhandenen Fachkräfteengpässe weiter verschärfen", mahnt Denzer-Urschel. "Nutzen Sie die vielfältigen Chancen auf unserem Ausbildungsmarkt und nehmen Sie unter der 0800-4555500 gleich Kontakt zur Berufsberatung auf", rät Dusch.

Trump rasselt in Europa mit den Verbündeten zusammen
Allerdings bezeichnete er Russland in seiner Rede am Donnerstag als eine der zentralen Herausforderungen für das Bündnis. Zudem soll die Nato ihre Rolle in der Bekämpfung der Terrororganisation IS im Irak und in Syrien deutlich ausweiten.

Ähnliche Neuigkeiten



[an error occurred while processing the directive]