Endingen: Verdächtiger Fernfahrer im Mordfall Carolin G. festgenommen

Endingen: Verdächtiger Fernfahrer im Mordfall Carolin G. festgenommen

Endingen: Verdächtiger Fernfahrer im Mordfall Carolin G. festgenommen

In diesem Fall sitzt seit Dezember ein junger afghanischer Flüchtling in Untersuchungshaft. Am Freitag gegen 14.00 Uhr wurde ein 40-jähriger Rumäne als Tatverdächtiger festgenommen. Für die Morde in Endingen und Kufstein kommt er den Ermittlern zufolge als Täter nicht infrage. Außerdem soll er im Januar 2014 die 20-jährige französische Austauschschülerin Lucile aus Lyon am Inn-Ufer in Kufstein sexuell missbraucht und mit einer Eisenstange erschlagen haben.

Das bringt der Tag bei der Tischtennis-WM
Die größte deutsche Medaillen-Hoffnung bei dieser Heim-WM machte es dabei jedoch zunächst sehr spannend: Die Weltranglisten-14. Boll und der Einzel-Olympiasieger bezwangen die Inder Kamal Achanta/Sathiyan Gnanasekaran 11:8, 7:11, 11:5, 11:4, 11:8.

Sieben Monate nach dem Mord an einer Joggerin bei Freiburg hat die Polizei laut Medienberichten einen Verdächtigen gefasst. Eine konkrete Spur zum Täter ergab sich zunächst nicht. Für die Ermittler begann mit der Tat eine monatelange, akribische Suche nach Hinweisen. Dabei wird die "Sonderkommission Erle" den aktuellen Kenntnisstand zu dem Fall veröffentlichen. Noch dazu fanden beide Verbrechen an einem Sonntag statt - also an Tagen, an denen ein Lkw-Fahrverbot herrscht. Damit lag der Verdacht nahe, dass die Frauen Opfer des gleichen Täters wurden. "Ein ungeheures Unsicherheitsgefühl lastete auf der Bevölkerung". Die Theorie, dass ein LKW-Fahrer die Tat begangen haben könnte, erhärtete sich bei den weiteren Ermittlungen immer mehr: Schließlich führt durch Kufstein die Inntalautobahn, deshalb donnern jedes Jahr 2,5 Millionen Lastwagen durch die kleine Ortschaft. Das war nach dem DNA-Treffer im Rückblick der zweite entscheidende Schritt für die Ermittler. Man grenzt sie auf Fahrzeuge ein, die zum fraglichen Zeitpunkt in Kufstein waren und dort auch Standzeiten hatten. Zudem habe man ein bestimmtes Fabrikat ausmachen können, dem man die Tatwaffe Eisenstange zuordnen konnte, sagt Kerber. Gleichzeitig haben die Ermittler sämtliche Speditionen in der Region angeschrieben und die Alibis ihrer Mitarbeiter überprüft. "Konkretisiert hat sich die Spur zu dem jetzt Festgenommenen diesen Mittwoch", sagte Kerber. Bei den Personalien eines Fahrers bestätigten Handydaten, dass er zur Tatzeit am Tatort war. Die Polizei nahm eine Speichelprobe des Mannes. Er sei am Freitag an seinem Arbeitsplatz festgenommen worden und sitze wegen des Verdachts des Mordes und der Vergewaltigung in Untersuchungshaft. Doch in der Stadthalle, in die etwa 100 Endinger gekommen waren, war die Erleichterung zu spüren, dass der Fall vermutlich geklärt ist.

SPD reißt der Geduldsfaden - Beschluss zu Incirlik-Abzug kommt
Ankunft deutscher Soldaten auf dem Luftwaffenstützpunkt im türkischen Incirlik. Der erneute Vermittlungsanlauf stößt bei der Opposition auf harsche Kritik.

Wie befürchtet: Trump kündigt Pariser Klima-Abkommen auf
Trotz unterschiedlichen Begründungen teilen sie die Meinung, ein Verbleiben im Abkommen biete mehr Vor- als Nachteile. In den vergangenen Monaten hatte es in Washington laut US-Medien ein hartes Ringen um das Paris-Abkommen gegeben.

Ähnliche Neuigkeiten



[an error occurred while processing the directive]