Stan Wawrinka erster Finalist bei French Open

Als es geschafft war, als er den zehnten Titel in Paris gewonnen hatte, holte sich Rafael Nadal zuerst den Glückwunsch von einem Mann ab, der ihm auch vor zwölf Jahren als Erster gratuliert hatte. Hatte sich der Baselbieter viereinhalb Jahre bis zu seinem nächsten Grand Slam gedulden müssen, musste Nadal immerhin auch drei Jahre warten. Am Ende hatte Nadal 37 Punkte mehr erzielt als Wawrinka. "Er ist verdammt stark, hat einen sehr guten Lauf", sagte der Spanier über einen letzten Gegner auf dem Weg zu "La Decima". Wawrinka trägt ein Shirt seines Sponsors, das seine Silhouette zeigt, wie er sich mit dem Finger an die Schläfe tippt. Und auf seinem Lieblinsplatz Court Philippe Chatrier ist Nadal fast unschlagbar.

Wawrinka krönt sich zum French-Open-Sieger 2015!

Metro Exodus mit Gameplay-Trailer angekündigt
Folgenschwere Entscheidungen, die nicht für alle Gefährten, denen wir im Spiel über den Weg laufen, gut ausgehen werden. Präsentiert wurde der Titel, der auf den Namen " Metro Exodus " hört, anhand einiger Gameplay-Szenen.

Eigentlich wäre es der perfekte Moment gewesen, um die Karriere zu beenden. Nadal hatte bereits 16 Spiele gegen Wawrinka gewonnen.

Nicht, dass es gegen das "Monster Nadal" (Originalton Wawrinka) deshalb einfach würde. Bezwungen wurde er 2009 im Paris-Achtelfinal von Robin Söderling, als ihn Knieprobleme und die Trennung seiner Eltern plagten, und 2015 im Roland-Garros-Viertelfinal von Novak Djokovic, als er sich im Tief befand und nur ein Schatten seiner selbst war. "Stan hat den Event in Genf gewonnen und nun hier den Final erreicht - er hat einen guten Lauf". "Das ist die grösstmögliche Herausforderung im Tennis", weiss auch Wawrinka.

Finale der French Open steht fest Rafael Nadal spielt gegen Stan Wawrinka
Paris - Andy Murray setzte sich am Mittwochabend in Paris gegen den Japaner Kei Nishikori mit 2:6, 6:1, 7:6 (7:0), 6:1 durch. Das Finale der French Open in Paris bestreiten die Tennisprofis Stan Wawrinka aus der Schweiz und Rafael Nadal aus Spanien.

Doch auf der roten Asche von Paris ist Nadal immer Favorit. Denn der Matador kann auch jenseits von Roland Garros zum Titel-Helden werden, zur Macht im Grand-Slam-Kräftespiel. "Ich muss verhindern, dass er in die Position kommt, um so hart zu schlagen".

Den vielleicht wichtigsten der neun gewann er im Jahr danach im ersten seiner insgesamt vier Endspiele gegen Roger Federer. Das Finale der French Open ist für den Spanier der absolute Höhepunkt der Tennis-Saison. Der Schweizer hält seit seinem heurigen Triumph bei den Australian Open bei 18 Erfolgen. Zumal Thiem den Mallorquiner vor kurzem im Viertelfinale von Rom noch geschlagen hatte. Aber niemand hat Lust, einen Grand-Slam-Final zu verlieren. Er hat alle drei für sich entschieden, jedesmal gegen die Nummer 1 der Welt. War es das? 2016 trat er zum Spiel der dritten Runde nicht mehr an, weil er unter einer schmerzhaften Entzündung im linken Handgelenk litt, und wer an dem Tag eine Wette angeboten hätte, dass es zwölf Monate später für ihn wieder um den Titel gehen würde, der hätte einiges riskiert.

GB-WAHL: Tusk gratuliert May - und macht Druck: 'Keine Zeit verlieren'
Es komme nun darauf an, möglichst schnell eine neue Regierung zu bilden, "mit der wir ernsthafte Verhandlungen führen können". Den Zeitpunkt für die Aufnahme der Verhandlungen überließ er nach dem britischen Wahlausgang der Regierung in London .

Ähnliche Neuigkeiten



[an error occurred while processing the directive]