US-Sonderermittler untersucht Vorwürfe gegen Trump

US-Sonderermittler untersucht Vorwürfe gegen Trump

US-Sonderermittler untersucht Vorwürfe gegen Trump

Der Präsident erklärte sich bereit, seine Aussagen auch unter Eid zu wiederholen. Den Juristen missfällt auch das Trump International Hotel in der Nähe des Weißen Hauses; Diplomaten aus dem Nahen Osten und Asien würden dort übernachten, um sich bei Trump einzuschmeicheln.

Comey hatte berichtet, er habe sich von Trump wegen der Ermittlungen der Bundespolizei zu den Russland-Verbindungen von Trumps Wahlkampfteam unter Druck gesetzt gefühlt. Er habe Comey auch kein Loyalitätsversprechen abgenommen, wie dieser ausgesagt hatte.

Ob es sich jedoch tatsächlich um eine unzulässige Einflussnahme handelte, müsse der inzwischen eingesetzte Sonderermittler Robert Mueller herausfinden, sagte Comey.

Sessions Darstellung von Comeys Entlassung war eine direkte Replik auf die dramatische Aussage des Ex-FBI-Direktors fünf Tage zuvor vor demselben Senatsgremium.

DFB-Auswahl bei Confed Cup mit 1:1 gegen Chile
Das DFB-Team muss vor allem in der Defensive sicherer stehen - beide Gegentore gegen die Kicker aus Down Under waren vermeidbar. Da wäre es fast passiert: Nach einem Freistoß von der linken Seite schläft die komplette deutsche Hintermannschaft.

- LOYALITÄT: Comey empfand Trumps Wunsch nach Loyalität als ungehörig und als unangemessene Einmischung.

- LÜGEN: Comey bezichtigt die US-Regierung und Trump offen der Unwahrheit.

Nach seinem Amtsantritt habe Trump dann ein weiteres Mal mit ihm telefonisch zu sprechen versucht, doch habe er sich geweigert, den Anruf anzunehmen, berichtete Bharara weiter.

Der US-Justizminister muss sich im Senat unangenehmen Fragen zu seinen Kontakten nach Russland stellen. Man wolle nun zur Tagespolitik zurückkehren. Er könne nicht sagen, ob Trump Gespräche im Weißen Haus aufnehme. Wie andere vor ihm wollte Sessions geltend machen, Rücksicht auf ein entsprechendes Recht des US-Präsidenten zu nehmen, das dieser als eine Art Schweigegelübde über persönliche Gespräche verhängen kann.

US-Student Warmbier gestorben
Der 22-Jährige sei in einem Krankenhaus in seiner Heimatstadt Cincinnati im Bundesstaat Ohio gestorben, teilte seine Familie mit. Er kündigte an, derartige Tragödien verhindern zu wollen, in denen unschuldige Menschen unmenschlichen Regimen zum Opfer fielen.

Trump gab eine gemeinsame Pressekonferenz mit dem rumänischen Staatspräsidenten Klaus Iohannis. Das von der "Russland-Affäre" paralysierte Washington sollte sich deshalb überlegen, irgendwann wieder nach vorn zu schauen - und zum politischen Alltag und dem Regieren zurückzukehren. Später hatte Trump sie mit den Russland-Ermittlungen des FBI begründet, dies warf Fragen auf.

Die Comey-Enthüllungen seien viel verbreiteter, "als man es jemals für möglich gehalten hätte", schrieb Trump am Sonntag im Kurznachrichtendienst Twitter. Trump hatte zuvor fast 46 Stunden nicht getwittert.

Nicht nur die beiden Kammern des US-Kongresses sind mit Ermittlungen gegen Trump beschäftigt. Sessions gehört zu den Figuren aus Trumps Umfeld, die im Fokus der Russland-Affäre stehen.

Trump-Lager nervös: Ermittelt Mueller bald auch wegen Behinderung der Justiz?

Mit seinen öffentlichen Äußerungen über die Untersuchungen der Affäre - in der es um Clintons vorschriftswidrige Nutzung privater Server ging - habe Comey damals gegen die geltenden Regeln verstoßen. Unklar blieb zunächst, ob er in öffentlicher Sitzung aussagt. Trump sagte, er hätte Verständnis, falls Comey nach all den Vorwürfen des Vorjahres lieber hinschmeißen wolle. Insofern hatte der Ex-Senator jedes Recht, entsprechende Vorwürfe in scharfer Form zurückzuweisen. Er hatte sich im vergangenen Jahr mindestens zwei Mal mit dem russischen Botschafter Sergej Kisljak getroffen - was er in seinem Nominierungsverfahren im Senat jedoch unerwähnt gelassen hatte.

Merkel trägt sich in Kondolenzbuch für Kohl ein
Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte Kohl am Freitag als "großen Europäer" und als "Glücksfall für uns Deutsche" bezeichnet. Der frühere Mainzer Bischof Karl Kardinal Lehmann würdigte Kohl als gradlinigen, sensiblen und gebildeten Menschen.

Der demokratische Abgeordnete Adam Schiff warnte vor Rufen nach einer Amtsenthebung Trumps. Er soll die Russland-Ermittlungen weiterführen und auch Comeys Entlassung untersuchen. Nach eigenen Angaben gab er einen Teil der Notizen an die Medien weiter, um die Einsetzung eines Sonderermittlers zu erzwingen.

Ähnliche Neuigkeiten



[an error occurred while processing the directive]