Formel 1: Vettel nur Fünfter im Baku-Training - Verstappen Schnellster

Formel 1: Vettel nur Fünfter im Baku-Training - Verstappen Schnellster

Formel 1: Vettel nur Fünfter im Baku-Training - Verstappen Schnellster

Hamilton über Vettel: "Das ist ein beschämendes Verhalten!" Der Mercedes-Pilot verwies im Qualifying von Baku seinen Teamkollegen Valtteri Bottas (Finnland) und die beiden Ferrari mit Kimi Räikkönen (Finnland) und Sebastian Vettel (Heppenheim) auf die Plätze. Zehn Sekunden - darüber kann man diskutieren, ob das genug ist.

Hamilton und Mercedes haben nun Zeit bis am 9. Juli der Große Preis von Österreich in Spielberg gefahren wird, sich eine passende Antwort auf das Verhalten Vettels einfallen zu lassen. Was passiert ist, ist passiert. "Eine respektlose Reaktion. Er hat heute Farbe und sein wahres Gesicht gezeigt".

Zum zweiten Mal gibt die Königsklasse am Sonntag (15.00) ein Gastspiel in dem autokratischen Staat, der wegen seiner negativen Menschenrechtsbilanz in der Kritik steht.

Confed Cup: DFB-Elf siegt zum Auftakt
Der PSG-Offensivmann übernahm nicht nur beim Elfmeter zum 2:1 die Verantwortung, sondern versteckte sich auch ansonsten nicht. Mustafi und Leno sahen beide beim Gegentreffer, der durch einen Fehlpass von Draxler eingeleitet wurde, nicht gut aus.

"Er ist auf die Bremse gestiegen", war Vettel überzeugt. Die seitliche Kopfstütze am Cockpit hatte sich gelockert und er selbst konnte sie nicht mehr befestigen. Wenn ich bestraft werde dafür, sollte er auch bestraft werden.

Durch Vettels Strafe wäre der Weg zum Sieg für Hamilton frei gewesen, doch der Mercedes-Pilot musste ebenfalls unfreiwillig die Boxen anlaufen. Vettel fragte schon während des Rennens: "Was habe ich Gefährliches gemacht?" Ich wollte ihm zeigen, dass man das nicht tut. Nachsatz: "Wir sind Männer und sind nicht im Kindergarten".

Speziell Vettels Rempelei im Stil eines Autorowdys wäre freilich entbehrlich gewesen. Das ist gefährlich." Über seine eigene Aktion sagt Hamilton: "Ich habe Sebastian definitiv keinem Bremstest unterzogen.

US-Student Warmbier gestorben
Der 22-Jährige sei in einem Krankenhaus in seiner Heimatstadt Cincinnati im Bundesstaat Ohio gestorben, teilte seine Familie mit. Er kündigte an, derartige Tragödien verhindern zu wollen, in denen unschuldige Menschen unmenschlichen Regimen zum Opfer fielen.

Sein Aufsichtsrats-Boss Niki Lauda hat ein Problem mit der Vettel-Aktion. "Jetzt ist der Kampf eröffnet", warf der britische Dreifach-Weltmeister dem vierfachen Champion aus Deutschland erzürnt den Fehdehandschuh hin. Der Engländer, der vor dem achten WM-Lauf zwölf Punkte hinter Vettel zurückliegt, verzichtete allerdings auf den Einsatz der weichsten Reifenmischung, die Topzeiten begünstigt. Hamilton reist als Vorjahressieger an.

Hamilton über die nächsten Wochen: "Ich will diese Weltmeisterschaft gewinnen". Sportlich konnte die Premiere im Vorjahr auch noch nicht überzeugen.

Baku sah binnen kurzer Zeit gleich drei Safety-Car-Phasen. Zwischenzeitlich wurde das Rennen sogar für gut 20 Minuten unterbrochen, weil zu viele Teile auf der Strecke lagen. Im Anschluss rempelte er den Mercedes-Fahrer von der Seite, indem er den linken Vorderreifen touchierte. Der Australier fuhr von Platz zehn noch ganz nach vorn und brachte es danach auf den Punkt: "Das war ein verrücktes Rennen". Red-Bull-Pilot Max Verstappen, der beide Freitagstrainings dominiert hatte, geht von Rang fünf ins Rennen. Nur auf den Rängen 2 und 3 änderte sich die Reihenfolge in der letzten Sekunde noch, als Bottas Stroll in einem Herzschlagfinale wenige Meter vor der Ziellinie überholte. Dem 18-jährigen Kanadier wurde in den vergangenen Monaten mehrmals vorgeworfen, nur in der Formel 1 fahren zu dürfen, weil sein Vater Multimillionär ist. Vettel schob sich von Startplatz vier auf den zweiten Platz vor.

US-Präsident Trump zu Aussage unter Eid bereit
Comey sagte vor dem Geheimdienstausschuss, er habe eine Äußerung Trumps ihm gegenüber als Anweisung in dieser Richtung verstanden. Laut seiner Schilderung war es seinerzeit allerdings noch offen, ob dies im weiteren Verlauf der Ermittlungen so bleiben würde.

Ähnliche Neuigkeiten



[an error occurred while processing the directive]