Haupt-Attentäter von Barcelona wohl noch auf freiem Fuß

Haupt-Attentäter von Barcelona wohl noch auf freiem Fuß

Haupt-Attentäter von Barcelona wohl noch auf freiem Fuß

Unter den 100 Verletzten von Barcelona sind auch 13 Deutsche, darunter mehrere Mädchen aus Oberhausen.

Die Polizei sprach von einem "massiven Zusammenstoß", der absichtlich durch den Fahrer des Lieferwagens herbeigeführt worden sei. Hätte die Tat verhindert werden können?

Popstar Jennifer Lopez, 48, schickte "viel Liebe und Frieden in die großartige Stadt Barcelona und seine schönen Menschen".

Verfassungsgebende Versammlung in Venezuela zusammengetreten
Zuletzt hatte Ortega vergeblich versucht, die seit Freitag tagende verfassunggebende Versammlung zu verhindern. Die Opposition wirft Maduro vor, sich durch die neue Verfassung "diktatorische Vollmachten" sichern zu wollen.

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte die Angriffe in Spanien für sich. Mindestens 13 Menschen wurden getötet und über 100 weitere verletzt. Laut Auswärtigem Amt seien darunter 13 Deutsche, die teils lebensgefährlich verletzt wurden. Ob es auch deutsche Todesopfer gibt, blieb zunächst unklar. Die Polizei tötete fünf Angreifer. Einer von ihnen soll der Barcelona-Attentäter gewesen sein. Vier der Männer aus dem Audi sterben an Ort und Stelle, ein fünfter flieht verletzt, später stirbt auch er. Sie wurden Opfer von Terroristen.

Zwei Tage nach der Terrorattacke mit einem Lieferwagen im Zentrum von Barcelona und dem vereitelten Anschlag von Cambrils waren am Samstag noch 54 Menschen im Krankenhaus. Bei den Vorbereitungen war aber offenbar ein Sprengsatz in einer Bombenwerkstatt explodiert. Die Polizei suche nach dem 19-jährigen Said Aalla, den 24-jährigen Mohamed Hychami und den 20 Jahre alten Younes Abouyaaqoub.

Der Haupttäter der Attacke in Barcelona ist möglicherweise noch auf freiem Fuß. Dutzende Verletzte auf dem Pflaster der Ramblas in Barcelona, sie liegen still da in ihrer Sommerkleidung, einige blutend, über viele Meter verstreut, dazwischen rennen Menschen umher, kopflos, sie wissen nicht, ob sie helfen oder ob sie flüchten sollen. Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei diesen um Attrappen. "Heute stehen wir alle an der Seite Spaniens", schrieb er bei Twitter. Am Donnerstag waren nur wenige Stunden nach der Amokfahrt über die Flaniermeile La Rambla in Barcelona in dem katalanischen Badeort Cambrils fünf mutmaßliche Terroristen von der Polizei erschossen worden.

Niedersachsen: SPD und Grüne verlieren im Landtag die Mehrheit
Weniger als zwei Monate vor der Bundestagswahl sorgten die Ereignisse von Hannover auch in der Bundespolitik für grosse Aufregung. Die niedersächsische Landesregierung hat die einzig richtige Konsequenz gezogen: Sie schlägt dem Landtag die Selbstauflösung vor.

Das Verbrechen erinnerte an einen ähnlichen Terroranschlag vor fast genau acht Monaten auf dem Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche. Beamte durchsuchten am Samstag zwei Busse in Girona und Garrigàs und prüften Verbindungen der Mitglieder der Terrorzelle untereinander. Sein Ausweis war in dem Lieferwagen entdeckt worden. Die Sicherheitskräfte fahndeten zunächst nach einem 17-jährigen mit dem Namen Moussa Oukabir als Haupttäter. War der Marokkaner also der Täter von Barcelona? Eine offizielle Bestätigung gab es bis jetzt nicht.

Die Äußerung von Spaniens Innenminister Zoido über die angebliche Zerschlagung der Terrorzelle löste in der katalonischen Regionalregierung Verärgerung aus. Politiker aus der ganzen Welt zeigten ihre Anteilnahme.

Barcelona. Spanien unter Schock. Aufmerksam gemacht wird darauf, dass sich mittlerweile eine "zweite Generation" von europäischen Dschihadisten in Syrien aufhalte, die noch "härter" sei als die erste, da sie unter härteren Bedingungen und mit weniger Illusionen mit IS-Milizen gekämpft habe. Das Urlaubsland reagiert - mit Blumen, Wut und Tränen.

Fahrverbote bleiben nach Diesel-Gipfel ein Thema - Widerruf des Autokredits
Damit wolle man eine durchschnittliche Stickoxid-Reduzierung von 25 bis 30% bei den nachgerüsteten Fahrzeugen erreichen. Die Autobauer möchten den Aufwand am liebsten auf die Nachrüstung älterer Selbstzünder per Software-Update beschränken.

Insgesamt hat die Polizei nun vier Tatverdächtige festgenommen. Bei den Veranstaltungen werde am Freitag und Samstag auf laute Musik verzichtet, zudem werde es Gedenkminuten geben, sagte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Freitag am Rande einer Wahlkampfveranstaltung in Berlin gut fünf Wochen vor der Bundestagswahl am 24. September.

Ähnliche Neuigkeiten



[an error occurred while processing the directive]