Vettel startet im Schatten von Jubilar Hamilton

Vettel startet im Schatten von Jubilar Hamilton

Vettel startet im Schatten von Jubilar Hamilton

Es wäre nicht das erste Mal gewesen, dass der italienische Formel-1-Traditionsrennstall das Rennen im eigenen Land zur Verkündung eines neuen Vertrages seines Starpiloten nutzt. Die beiden Force India rauschen problemlos an ihm vorbei und machen so seinen guten Start wieder kaputt. Zuvor im Qualifying hatte er den Rekord von Michael Schumacher mit seiner 68. Die Egalisierung des Bestwerts wird nur eine Zwischenstation sein. In den kommenden Wochen und Monaten geht es nicht nur um Punkte auf der Strecke, sondern auch um Cockpits für 2018. Auflage des Grand Prix in Spa-Francorchamps verspricht jetzt schon einige Höhepunkte.

Pjöngjang kündigt Pläne für Raketenbeschuss nahe Guam an
Sein Statement begann Mattis mit der Erklärung, dass die USA dennoch versuchten eine diplomatische Lösung im Konflikt zu finden. Das habe der Glaubwürdigkeit Obamas und der USA geschadet. "Machen wir uns nichts vor: Nordkorea ist eine reale Bedrohung".

Am Tag von Vettels Vertragsverlängerung wurde die längste Zeit über Hamiltons Rekord und die Karriere von Michael Schumacher geredet, der vor 25 Jahren in Spa sein erstes Rennen gewonnen hatte. Lewis Hamilton würde wohl etwas fehlen, am Ende seiner Laufbahn festzustellen zu müssen, niemals für Ferrari gefahren zu sein. Gelingt es Hamilton doch, würde er nach Punkten zumindest zu Vettel aufschließen und bei Gleichstand dank der höheren Zahl der Siege auch erstmals in diesem Jahr die WM-Führung übernehmen. Vettel war schneller, Hamilton einen Tick ausgefuchster.

Verfassungsgebende Versammlung in Venezuela zusammengetreten
Zuletzt hatte Ortega vergeblich versucht, die seit Freitag tagende verfassunggebende Versammlung zu verhindern. Die Opposition wirft Maduro vor, sich durch die neue Verfassung "diktatorische Vollmachten" sichern zu wollen.

Pechvogel Verstappen musste seinen Red Bull RB13 bereits in der neunten Runde auf der Strecke abstellen. Dass der Schwede und der Deutsche wegen eines ausserterminlichen Getriebewechsels mit der Rückversetzung um fünf Plätze bestraft wurde, fiel nicht ins Gewicht. Es war seine insgesamt vierte beim Grand Prix von Belgien. Kaum waren die offiziellen Klänge verhallt und die Trophäen überreicht, griff Mercedes-AMG-Pilot Lewis Hamilton zum Schampus und verpasste seinem Renningenieur eine intensive Dusche. Erst dadurch klebte der Ferrari nach La Source unterm Mercedes-Getriebe. Hamiltons Kollege Valtteri Bottas, weil der schnelle Kurs, bei dem es vor allem auch auf die Motorpower ankommt, dem Mercedes liegen sollte. Der Abstand wäre größer ausgefallen, hätte nicht Kimi Räikkönen seinem Teamkollegen Windschatten gespendet. 6 Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 1,310. Nico Hülkenberg (GER), Renault, 28,087. 7. Ausgelöst wurde die Neutralisationsphase durch einen erneuten Kontakt der beiden Force Indias. Auch andere ambitionierte Piloten wie Perez, Carlos Sainz jr. oder auch Ex-Weltmeister Fernando Alonso werden dann auf ihre Chance hoffen. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 31,553. 8. Lance Stroll (Kanada) Williams 48,999 12.

Neymar bezahlt 222-Millionen-Ablöse an Barça
Die Liga agiert dann als Vermittler, der die Freigabe des Profis anfordern muss und erst danach dem Klub das Geld überweist. Nun kommt noch das Sackgeld für Neymars Vater - Neymar Santos Sr. - dazu, der als sein Berater fungiert.

Für die Schrecksekunde des Tages sorgte Felipe Massa in der ersten Trainingseinheit. 18** Pascal Wehrlein (GER), Sauber-Ferrari. - * Rückversetzung um 5 Plätze (Missachtung Gelbe Flaggen/Aufforderung zur Temporeduktion im dritten Training). Dass er am liebsten mit Monstermotoren der Zwölfzylinder-Kategorie unterwegs wäre, daraus machte er noch nie ein Geheimnis - dem Hybrid- und Elekro-Wahn der auf modern getrimmten Motorsportszene zum Trotz.

Ähnliche Neuigkeiten



[an error occurred while processing the directive]