Google Pixel 2 (XL) vorgestellt: Specs und Preise

Google Pixel 2 (XL) vorgestellt: Specs und Preise

Google Pixel 2 (XL) vorgestellt: Specs und Preise

Google hat auf seinem Hardware-Event die neue Generation seiner Pixel-Smartphones vorgestellt. Ob er nun ein Pixel 2 oder ein Pixel 2 XL kauft, beide haben von allem genug. Das sehen zumindest die DxO-Labs so, die (wie bereits beim Vorjahresmodell) die Möglichkeit hatten, das Smartphone vor der offiziellen Vorstellung auszumessen. Die aktuell besten Kameras von iPhone 8 und Samsungs Galaxy Note 8 kommen beide auf "nur" 94 Punkte. Folgen Sie uns und entdecken Sie die neusten Trends, Games und Gadgets aus der digitalen Welt.

Das kommende Google-Flaggschiff Pixel 2 soll einen neuen App-Launcher sowie eine stets aktivierte Mu. Einen Seitenhieb Richtung Apple liess man sich auch nicht nehmen: Das neue Phablet soll demnach nicht mehr können als das kleine. Innen sind ein Snapdragon 835 und 4 GB RAM verbaut, es wird mit 64 oder 128 GB angeboten und kommt mit vorinstalliertem Android Oreo 8.1 daher. Das Case liefert dann nochmal 25 Stunden Akkulaufzeit. In der 128 GB Version kostet es 1049 Euro. Das Pixel 2 und Pixel 2 XL können ab sofort vorbestellt werden - sie sind ab 799 Euro bzw. ab 939 Euro (XL) jedoch nur in Deutschland im Google Store erhältlich. Und natürlich unterstützen die neuen Modelle Googles Augmented Reality Konzept ARCore.

Ähnlich der Apple AirPods werden diese in einem Case geliefert, welches auch zum Laden der Kopfhörer dient.

Schulz gibt Merkel erneut einen Korb [1:25]
Die FDP erhielt außer den Stimmen früherer CDU/CSU-Wähler 430.000 von der SPD , 110.000 von den Grünen und 70.000 von den Linken . Auch die Kanzlerin zeigte sich noch nicht überzeugt, dass die SPD sicher nicht für Koalitionsverhandlungen zur Verfügung stehe.

Dass die Pixel-Smartphones durch und durch Google sind, ist auch direkter auf den Geräten zu erkennen.

Insgesamt soll damit ohne Zugang zu einer Steckdose eine Einsatzzeit von 24 Stunden möglich sein.

Großen Wert legt Google erneut auf die Kamera des Pixel 2. Der Preis beträgt 159 US-Dollar. Ein deutscher Preis ist noch nicht bekannt. Der Bericht kommt nur wenige Tage vor der Ankündigung von neuer Google-Hardware und passt damit in das Bild. Das 12,3-Zoll-große Touchdisplay bietet eine Pixeldichte von 235 ppi (MacBook: 226 ppi) und lässt sich komplett auf die Rückseite des Aluminiumgehäuses umklappen. Im Pixel 2 steckt erstmals ein optischer Bildstabilisator (OIS), dessen Fehlen vor einem Jahr noch bemängelt wurde. Ein spezielles Hardware-Features, das Google bei der diesjährigen Pixel-Familie schließlich auch noch implementiert hat, nennt sich "Active Edge". Als Betriebssystem läuft Google Chrome OS auf dem flachen Notebook. Allerdings verfügt das neue Smartphone nun über Stereo-Lautsprecher an der Front sowie über ein nach IP67 vor Staub und Wasser geschütztes Aluminium-Unibody-Gehäuse. Er passt seinen Klang individuell an den Raum an Der gleichnamige Mini-Lautsprecher zielt auf Amazon und seinen Echo-Dot-Lautsprecher ab.

Google auf Einkaufstour: HTC gibt Pixel-Team ab
Die nun zu Google wechselnden HTC-Mitarbeiter hätten bereits an dem Nexus-Nachfolger Pixel gearbeitet, schreibt Osterloh weiter. Das U11 von HTC sorgt auch bei schwierigen Lichtverhältnissen für gute Bilder mit wenig Rauschen und hoher Detailauflösung.

Googles Nexus-Geräte waren solide und preiswert, aber sie spielten im Markt keine Rolle.

Es geht aber auch deutlich kleiner in Form des Google Home Mini.

Anders als die kleine Variante ist der Google Home Max vor allem auf Musikwiedergabe ausgerichtet. Damit aber die Systeme auch angenommen werden von den Nutzern, müssen sie auf Geräten wie dem Smartphone kinderleicht zu benutzen sein. Um beispielsweise dem Lebenspartner zu Hause automatisch Bescheid zu geben, dass man aufbricht, sagt man: "Ok Google, let's go home" (beziehungsweise die deutschsprachige Entsprechung). Bei Preisen ab 999 Dollar ist das Pixelbook allerdings auch etwas kostspieliger, für den Pixelbook Pen werden 99 Dollar aufgerufen.

FDP und Grüne gehen auf Konfrontation
Weiland verdeutlicht: "Daran dürfte Lindner erinnert werden - sollte es mit den Koalitionsverhandlungen tatsächlich ernst werden". Nach der Wahl wird daher die staatspolitische Verantwortung aller koalitionsfähigen Parteien gleichermaßen gefragt sein.

Ähnliche Neuigkeiten



[an error occurred while processing the directive]