Locker, lockerer, LEWIS! Hamilton rollert vor F1-Start allen davon

Locker, lockerer, LEWIS! Hamilton rollert vor F1-Start allen davon

Locker, lockerer, LEWIS! Hamilton rollert vor F1-Start allen davon

Mit seinen Bestzeiten bestätigte Hamilton aber zumindest fürs Erste die Vormachtstellung des Teams Mercedes aus den Vorjahren. Der Weltmeister sichert sich die Pole-Position mit deutlichem Vorsprung. Teamkollege Kimi Räikkönen, den Vettel in der abgelaufenen Saison klar im Griff hatte, fuhr auf seiner schnellsten Runde nur 0,01 Sekunde schneller. Mercedes scheint also wieder einmal die besten Hausaufgaben gemacht zu haben. 2007 war es, als Vettels aktueller Kollege Kimi Räikkönen von einer gnadenlosen Fahrerfehde zwischen Hamilton und dessen spanischem McLaren-Kollegen Fernando Alonso profitierte und im letzten Saisonrennen Weltmeister wurde.

Doch dann zündete Hamilton den Turbo und verbesserte seine Zeit um fast neun Zehntelsekunden.

Für die Qualifikation werde man ein bisschen Benzin rausnehmen und aufdrehen, kündigte Vettel für die K.o. Von einem "Party-Modus" ist die Rede. Und auch, als er bei der FIA-Konferenz auf das Gigantenduell mit Sebastian Vettel angesprochen wird, lässt Hamilton eine Spitze gegen Rosberg los.

Dem Westen bleibt sein Konfliktpartner Putin erhalten
Gleichzeitig gab es Berichte über Manipulationen: Wahlbeobachter registrierten mehr als 2.500 Manipulationsversuche. Erstmals wählten auch die Bewohner der 2014 annektierten ukrainischen Halbinsel Krim den russischen Präsidenten.

Sebastian Vettel ist bereit für das nächste Duell mit Lewis Hamilton.

Auf die Frage, ob man diese Saison einen teaminternen Kampf zwischen Valtteri Bottas und Superstar Hamilton bei Mercedes erwarten darf, antwortete Lauda: "Nein. Das Risiko würde Mercedes nicht eingehen", sagt der Deutsche. Ob diese Maßnahmen beim Publikum Anklang finden, könne Vettel nicht beurteilen. In der S-Kurve nach Start und Ziel kam er mit den linken Reifen auf den Grünstreifen, der Finne drehte sich und schlug doch mit knapp 200 km/h in die Betonwand ein. "Das war der Lewis-Faktor", meint er. Bei RTL könnt ihr alles live verfolgen. Das ist sowieso klar. "Schade ist, dass wir derzeit in der Jugend keine offensichtlichen Aspiranten haben, die auf jeden Fall in die Formel 1 kommen werden".

Lokalmatador Daniel Ricciardo, zusammen mit Hamilton und Vettel zur PK geladen, hat nach einem verkorksten Grand-Prix-Wochenende vor einem Jahr einiges gut zu machen. "Ich bin sehr, sehr glücklich mit dieser Runde - ich würde sagen, es war eine meiner besten".

Russland wirft 23 britische Diplomaten raus
Der 66-jährige Ex-Spion Skripal und seine Tochter waren Anfang des Monats im südenglischen Salisbury bewusstlos gefunden worden. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg warnte Russland , das Militärbündnis sei zur Verteidigung aller seiner Mitglieder bereit.

Richtig ernst wird aber natürlich erst morgen im Qualifying und beim Rennen am Sonntag. Er verwies aber auch auf Red Bull, das im WM-Rennen mitmischen könnte.

Der Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzende sagte in der Sport Bild über die Konkurrenten von Mercedes: "Ich sehe sowohl Ferrari, als auch Red Bull als starke Konkurrenz, denn die Motivation uns endlich mal vom Thron zu stoßen ist hoch". "Jetzt suche ich nach der ultimativen Befriedigung, mit Ferrari und damit mit dem größten Team der Geschichte zu gewinnen. Ich freue mich darauf". Die Zickereien des Vorgängermodells hofft Mercedes dem W09 ausgetrieben zu haben.

Trump zeichnet Strafzölle auf Alu und Stahl ab
Für diesen Fall droht die EU-Kommission mit Strafgebühren auf ur-amerikanische Produkte wie Blue Jeans oder Erdnussbutter. An der deutschen Stahl- und Aluminiumproduktion hingen zehntausende Arbeitsplätze, sagte der DIW-Chef der Zeitung weiter.

Ähnliche Neuigkeiten



[an error occurred while processing the directive]