Der neue Chef muss aufräumen

Der neue Chef muss aufräumen

Der neue Chef muss aufräumen

Jetzt ist es offiziell: Eines der wichtigsten Geldinstitute Europas hat einen neuen Chef. Christian Sewing, am Sonntag kurz vor Mitternacht nach einer spannungsreichen Sitzung vom Aufsichtsrat ernannt, muss nach dem Rauswurf von Vorgänger John Cryan die erdrückenden Lasten der Vergangenheit abschütteln und dem Institut eine Perspektive mit einem zukunftsfähigen Geschäftsmodell aufweisen.

Die Bank, die er ab Mai führen wird, kennt Christian Sewing allzu gut.

Mit der am Sonntagabend vom Aufsichtsrat getroffenen Entscheidung, den seit Sommer 2015 amtierenden Briten John Cryan durch Sewing zu ersetzen, vollzieht die Bank einen Generationen- und Kulturwechsel. Sewing sei zielstrebig, durchsetzungsstark, gut vernetzt und sorge dafür, dass Dinge umgesetzt werden, sagte Nieding im Gespräch mit Dow Jones Newswires.

Bielefeld (ots) - Das ist bei der Deutschen Bank nicht anders als bei den Profi-Fußballern oder einem mittelständischen Industriebetrieb: Die Wahl eines neuen Chefs oder Trainers ist immer ein Signal. Irgendwie hat man sich Deutschlands größtes Geldhaus immer professioneller vorgestellt.

Amoklauf: Schüsse in YouTube-Zentrale!
Sie habe angeblich ein Manifest hinterlassen, in dem sie YouTube für Zensur und finanzielle Entwertung ihrer Inhalte anprangert. Diese schätzte Nasim Aghdam in der Nacht zuvor jedoch als ungefährlich ein, als sie sie schlafend in einem Auto entdeckten.

Sewing kündigte an, er werde "harte Entscheidungen treffen und umsetzen". Seine große Aufgabe ist die Reintegration der Postbank zusammen mit deren Chef Frank Strauß.

"Unserer Meinung nach ist nicht der Bankchef das Problem, sondern die unterschiedlichen Interessen der verschiedenen Beteiligten", analysiert einer der weltweit einflussreichsten Branchenkenner die Lage, Kian Abouhossein von der US-Großbank JPMorgan Chase. Die Deutsche Bank schreibt seit drei Jahren rote Zahlen, hat in dieser Zeit fast neun Milliarden Euro Verluste eingefahren, der Aktienkurs ist im gleichen Zeitraum um 60 Prozent abgestürzt. Im vergangenen Jahr war er wie Marcus Schenck, im Vorstand für das Investmentbanking verantwortlich, zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Bank berufen worden. Hier brachte die Deutsche Bank vor wenigen Wochen einen Minderheitsanteil an die Börse. Cryans Nachfolger wird einer der zwei bisherigen Vizechefs, Christian Sewing, der bislang das Privatkundengeschäft geleitet hat.

Sewing wandte sich gleich am Montagmorgen mit einem offenen Brief an die etwa hunderttausend Mitarbeiter des Konzerns und forderte mehr Teamgeist in der seit Jahren in verschiedene Lager gespaltenen Bank. Kernfrage ist, wie stark das Kapitalmarktgeschäft - einst Ertragsperle der Bank - künftig noch sein wird.

In seinem Mitarbeiterbrief ließ Sewing wenig zu einer möglichen neuen Strategie durchscheinen.

Russland weist vier deutsche Diplomaten aus
Am Donnerstag hatte das Krankenhaus in Salisbury mitgeteilt, dass sich der Gesundheitszustand der 33-Jährigen verbessere. Ein harter Kern von aus wirtschaftlichen oder historischen Gründen Russland eng verbundenen Ländern beteiligt sich nicht.

Die Gewinne fehlen, die Bank verliert Marktanteile. "Hierauf können und müssen wir im zweiten Quartal aufbauen". Nun verlässt er die Bank Ende April. Vor allem die größten Investoren der Bank haben lange gefordert, dass die Bank ihr Investmentbanking wieder stärken solle.

Das Führungsteam werde nicht mehr akzeptieren, dass Ziele auf der Kosten- und Ertragsseite verfehlt würden, so Sewing weiter. Vor allem aber hat Sewing den Mitarbeitern schon eindeutig klar gemacht, was seine Worte bedeuten: Die Reduzierung der bereinigten Kosten auf maximal 23 Milliarden Euro ist mit ihm "unverhandelbar". Euro Bilanzsumme wuppt, erwarten dürfen. Die Messlatte müsse in allen Geschäftsbereichen höher gelegt werden.

Vier Chefs in sechs Jahren: Die Deutsche Bank, die eigentlich in der Champions League spielen will, verschleißt im Stil abstiegsbedrohter Fußball-Clubs einen Trainer nach dem anderen. Das mag bei den Investmentbankern als Kampfansage ankommen, bei Sewings Hausmacht im Privat- und Firmenkundengeschäft dürfte man diese Töne eher mit Wohlwollen vernehmen. Ohne starkes internationales Geschäft schrumpft das Institut zu einer überdimensionalen Deutschen Sparkasse.

Polizeigewahrsam von Ex-Präsident Sarkozy beendet
Im Kurzbotschaftendienst Twitter erklärte Hortefeux, seine Aussagen dienten dazu, "eine Folge von Irrtümern und Lügen zu beenden". Dann liegen wiederum Anhaltspunkte vor, die vermuten lassen, dass Sarkozy einen Staatsanwalt zu bestechen versuchte.

Ähnliche Neuigkeiten



[an error occurred while processing the directive]