Doppel-Pole für Ferrari, Mercedes chancenlos

Doppel-Pole für Ferrari, Mercedes chancenlos

Doppel-Pole für Ferrari, Mercedes chancenlos

Ergebnisse und Gewinner beim Großen Preis von China+++ 15.04.2018:Ricciardo gewinnt in China - Vettel nach Crash nur Achter +++. Doch diesmal locken die Mercedes-Strategen die Italiener in die Falle, mit einem vorgezogenen Stopp ("Undercut") geht Bottas in der Boxengasse am Rivalen vorbei. Viele unerwartete Zufälle und Rennereignisse hatten zu diesem Kuriosum geführt und doch waren alle begeistert, der der sympathische Australier die grösste Trophäe in die Höhe hielt, wogegen Bottas und Räikkönen geradezu zähneknirschend mit den kleineren Trophäen Vorlieb nehmen mussten. Das war eine Pleite, gleich zweimal verspekulierte sich Ferrari strategisch.

Überrascht waren nicht nur die Zuschauer, auch Ferrari selbst.

Der taktische Fehler ärgere ihn am meisten, sagte Vettel: "Wir hatten das Rennen im Griff und hätten wegziehen können".

VW baut um - Müller soll gehen
Die Investitionen für die Zukunft - darunter ein milliardenschweres Programm zum Ausbau der Elektromobilität - sind eingestielt . Der geplante Umbau soll nach Darstellung aus Aufsichtsrats-Kreisen einen "Aufbruch" bei Europas größtem Autokonzern ermöglichen.

Doch der Boxenstopp war nur der Anfang vom Ende. Also an Spannung ist dies kaum noch zu übertreffen, was will man von einem Formel-1-Rennen mehr.

Shanghai. Beim Überraschungs-sieg von Daniel Ricciardo und Red Bull Racing in China haben sich die WM-Favoriten Blöße gegeben.

Beim Restart nach einer Safety-Car-Phase in der 35. Der Ferrari-Pilot hatte am Freitag in seiner schnellsten Runde auf dem 5,451 Kilometer langen Shanghai International Circuit 0,862 Sekunden Rückstand auf den britischen Mercedes-Fahrer bei dessen besten Durchgang.

Attentat in Münster: Was wir wissen - und was nicht
Wegen einer angekündigten Demonstration von Kurden waren viele Polizisten zum Tatzeitpunkt in der Münsteraner Innenstadt gewesen. In Rankings zu den glücklichsten Menschen in Deutschland liegt die vom grünen Münsterland umgebene Stadt regelmäßig vorn.

Nach dem Restart legten Verstappen und Ricciardo los wie die Feuerwehr, gingen durch die Konkurrenz wie Butter. Seine aggressive, mitunter kopflose Fahrweise hatte Verstappen in Shanghai erneut um Punkte gebracht und Ärger eingehandelt. Der Deutsche wiederum konnte sich des Angriffs von Hamilton erwehren, der in der Zwischenzeit auf Platz drei vorgerückt war. "Zumindest bei Sebastian hätte ich auch noch eine Runde warten können", sagte Verstappen im ORF. "Unsportliches Verhalten von Verstappen gegen Vettel". Auf den weiteren Plätzen folgten Lewis Hamilton (Mercedes), Verstappen, Nico Hülkenberg (Renault), Fernando Alonso (McLaren) und Vettel.

Während Ricciardo den Vorteil gut ausspielte und nach Vettel auch Bottas an der Spitze überholte, sorgte der Speed beim 20-jährigen Verstappen für Übermotivation. Ebenso ungewohnt war die ruhige Reaktion von Vettel auf den Zwischenfall.

"Das war ein schwieriger Tag", räumte der Weltmeister ein, der schon nach der Niederlage in Bahrain darauf hingewiesen hatte, dass Ferrari im Moment schneller als Mercedes unterwegs ist: "Ich wusste, dass ich ihr Tempo nicht mitgehen konnte". Dafür bekommt der Niederländer zehn Sekunden Zeitstrafe aufgebrummt, aber Vettels Rennen ist endgültig ruiniert. Vettel hat mit nun 54 Punkten noch neun Zähler Vorsprung auf den Briten. "Das ist dann irgendwann keine Frage des Alters mehr, sondern eine Frage der Intelligenz..." "Und jetzt stehe ich als Sieger da". Fährt er so weiter wie am Wochenende, kann er sich sein Cockpit fast aussuchen.

Facebook entschuldigt sich für Vertrauensbruch
Ich einer Ich-Form entschuldigt sich Zuckerberg im Namen seines Unternehmens, seinerzeit nicht mehr unternommen zu haben. Damit wird die Verwendung von Nutzerdaten euroapweit einheitlich - und deutlich strenger als bislang - geregelt.

Ähnliche Neuigkeiten



[an error occurred while processing the directive]